Herzlich willkommen!

Die Themen „Heterogenität“, „Vielfalt“ oder „Diversität“ sind nicht erst seit dem letzten Herbst in der politischen und schulischen Landschaft ein (unlösbares?) Problem und große Herausforderung. In den zahlreichen Vergleichsstudien und Bildungsberichten werden immer wieder als zentrale Kritikpunkte am deutschen Schulsystem die frühe Selektion, die hohe Abhängigkeit des Bildungsgangs bzw. -abschlusses von sozialer Herkunft sowie die mangelhafte Förderung benachteiligter Gruppen angeführt.

Mit Spannung darf man sich deshalb auf die Hauptreferentin des oberfränkischen Schulentwicklungstages 2016 in Coburg, Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth sowie die zahlreichen themenbezogenen Workshops freuen, denn: „Letztlich geht es doch darum, Kindern Lernen zu ermöglichen, ihr Potenzial zu entdecken und zu wecken – und sie nicht von vorneherein in Schubladen zu stecken“ (Zitat aus einem Interview mit Rita Süssmuth).
Die zahlreichen Workshops bieten vielfältige Anregungen und Hinweise für Lehrkräfte aller Schularten sich dem komplexen und vielfältigem Feld der Heterogenität anzunähern und in der eigenen (Lehr-)Tätigkeit umzusetzen.

Viel Spaß und einen gewinnbringenden Schulentwicklungstag wünschen


Achim Stosch, Schulentwicklungsberater Oberfranken
und
die Steuergruppe zur Vorbereitung des Schulentwicklungstages

„Die prinzipielle verfassungsrechtliche Gleichheit der Menschen und ihre faktische Ungleichheit in physischer, intellektueller, bildungsmäßiger und sozialer Hinsicht ist ein ebenso zentrales wie unlösbares Problem jeder Demokratie und jeder Pädagogik.“ (Franz Weinert, 1975)

Flyer